methusalem struppig weihnachten Kopie

…damit bald alles soweit fertig ist, das es losgehen kann.

dsc 1847kom

 
Hier in der Weiherstraße hat sich wieder so einiges getan. Auch wenn es wohl etwas länger gedauert hat bis dem Foyer sein weißer Mantel angezogen wurde – jetzt sieht es sehr gemütlich aus. Auch werden zur Zeit eine Menge roter Plätzchen an die Wände geklebt.

methusalem_struppig_Kopie

…könnte man die viele Arbeit, die bis jetzt schon in der Weiherstraße geleistet wurde.
Aber wenn man sich das Ergebnis bis jetzt anschaut, kann das nicht ohne eine solche erreicht worden sein - und ich habe alles von Anfang an beobachtet.

 DSC 0552kom

Am Sonntag, den 1. des Monats September musste ich mich wieder einmal sehr vorsehen, nicht entdeckt zu werden. Da wurde Richtfest gefeiert. Auch wenn es an einer Stelle so aussah, dass jemand dachte: „Aus die Maus!“, hat das Richtfest nichts mit hinrichten zu tun (und ich lebe noch, wie hiermit bewiesen ist).

methusalem_struppig_Kopie

Ich bin’s wieder: euer Freund aus der Weiherstraße. 
Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole, aber man kann es nicht oft genug sagen: Hier hat sich wieder einiges verändert. Nicht zuletzt durch meine treuen Menschen, die jeden Samstag oder auch unter der Woche mein Zuhause besuchen und es nicht wieder so verlassen wie sie es vorgefunden haben.
Besondere Freude habe ich jetzt am Handlauf der Treppe: So glatt und dunkel wie eine Kastanie – nur riechen tut es anders. Hier komme ich schnell von oben nach unten.

dsc01063kom

Und auch das Sommerloch ist schon gefüllt: mit großem Gefährt und viel Muskelkraft wurde eine ganze Menge von diesen bröseligen Steinen ins Loch gekippt. Aus diesem ragen nun große Wände, eine Säule und viele Stangen heraus (die kommen allerdings nachher weg, das war unten auch schon so).

Wenn meine Menschen da sind, schleiche ich schon mal ganz in die Nähe und beobachte, was die da so treiben. Vor einiger Zeit (als das Sommerloch noch da war und die Sonne so kräftig geschienen hat) haben sie Schwarzmalerei gemacht.

methusalem_struppig_Kopie
 
 

Jeder kann jetzt was entdecken:
Etwas flattert durch die Lüfte;
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll die Ecken.
Menschen träumen schon,
wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Anklopfton!
Frühstück, ja Du bist’s!
Dich hab’ ich vernommen!

P1060341

Dieses Gedicht* hat einer meiner Vorfahren verfasst und er muss an die Arbeiter in unserem Fachwerkhaus gedacht haben (Später hat ein gewisser E. Mörike das als Vorlage genommen und ist damit berühmt geworden).

Auch wenn der Frühling bis jetzt nur auf dem Papier Einzug gehalten hat – frischer Wind weht jetzt auf der ganzen Baustelle.